The Fort Worth Press - Berliner Mordprozess gegen zwei Brüder nach brutaler Tötung von Schwester begonnen

USD -
AED 3.673012
AFN 70.815701
ALL 93.734399
AMD 388.72951
ANG 1.802556
AOA 852.483971
ARS 906.225702
AUD 1.50516
AWG 1.8025
AZN 1.696236
BAM 1.825011
BBD 2.0194
BDT 117.519164
BGN 1.82153
BHD 0.376925
BIF 2875.605967
BMD 1
BND 1.354047
BOB 6.910871
BRL 5.409503
BSD 1.000135
BTN 83.409431
BWP 13.543664
BYN 3.272405
BYR 19600
BZD 2.016059
CAD 1.37239
CDF 2850.000203
CHF 0.885099
CLF 0.033931
CLP 936.140247
CNY 7.254506
CNH 7.27292
COP 4114.38
CRC 525.542269
CUC 1
CUP 26.5
CVE 102.892255
CZK 23.125703
DJF 178.081361
DKK 6.94721
DOP 59.161383
DZD 134.586001
EGP 47.705703
ERN 15
ETB 57.68748
EUR 0.93127
FJD 2.24275
FKP 0.784602
GBP 0.788028
GEL 2.86501
GGP 0.784602
GHS 15.052559
GIP 0.784602
GMD 67.77497
GNF 8610.047077
GTQ 7.760966
GYD 209.164415
HKD 7.80795
HNL 24.726944
HRK 7.018438
HTG 132.523993
HUF 367.463501
IDR 16379.85
ILS 3.716955
IMP 0.784602
INR 83.363897
IQD 1309.202208
IRR 42098.509472
ISK 139.229612
JEP 0.784602
JMD 155.440366
JOD 0.708903
JPY 157.941966
KES 128.500427
KGS 87.601603
KHR 4120.767605
KMF 459.000116
KPW 900.000131
KRW 1381.469967
KWD 0.30669
KYD 0.833493
KZT 459.909765
LAK 21931.703129
LBP 89565.947679
LKR 305.048686
LRD 194.189253
LSL 18.133057
LTL 2.95274
LVL 0.60489
LYD 4.849463
MAD 9.995101
MDL 17.863192
MGA 4479.095223
MKD 57.405725
MMK 3247.960992
MNT 3450.000098
MOP 8.042944
MRU 39.386743
MUR 46.689687
MVR 15.400827
MWK 1734.156367
MXN 18.389498
MYR 4.714007
MZN 63.69504
NAD 18.133057
NGN 1490.000075
NIO 36.81222
NOK 10.605075
NPR 133.442501
NZD 1.631415
OMR 0.38494
PAB 1.000145
PEN 3.796371
PGK 3.897673
PHP 58.66401
PKR 278.581833
PLN 4.040765
PYG 7521.940159
QAR 3.647722
RON 4.634498
RSD 109.039736
RUB 86.494385
RWF 1302.962296
SAR 3.751903
SBD 8.447127
SCR 14.778738
SDG 586.00016
SEK 10.453075
SGD 1.352045
SHP 1.26345
SLE 22.847303
SLL 20969.501917
SOS 571.588523
SRD 31.23095
STD 20697.981008
SVC 8.751884
SYP 2512.530426
SZL 18.127102
THB 36.697969
TJS 10.701865
TMT 3.51
TND 3.131296
TOP 2.36145
TRY 32.5933
TTD 6.794228
TWD 32.395949
TZS 2615.00032
UAH 40.591422
UGX 3718.512782
UYU 39.285031
UZS 12629.064391
VEF 3622552.534434
VES 36.37246
VND 25452.5
VUV 118.721975
WST 2.800615
XAF 612.102889
XAG 0.034194
XAU 0.000431
XCD 2.70255
XDR 0.759039
XOF 612.091465
XPF 111.285815
YER 250.350268
ZAR 18.092045
ZMK 9001.202673
ZMW 25.829449
ZWL 321.999592
  • MDAX

    106.4200

    25589.93

    +0.42%

  • Goldpreis

    14.7000

    2343.7

    +0.63%

  • Euro STOXX 50

    35.0500

    4915.47

    +0.71%

  • SDAX

    66.4100

    14538.77

    +0.46%

  • DAX

    63.7600

    18131.97

    +0.35%

  • TecDAX

    14.4800

    3337.2

    +0.43%

  • EUR/USD

    0.0005

    1.074

    +0.05%

Berliner Mordprozess gegen zwei Brüder nach brutaler Tötung von Schwester begonnen
Berliner Mordprozess gegen zwei Brüder nach brutaler Tötung von Schwester begonnen

Berliner Mordprozess gegen zwei Brüder nach brutaler Tötung von Schwester begonnen

Vor dem Berliner Landgericht hat am Mittwoch ein Mordprozess gegen zwei Brüder wegen der brutalen Tötung ihrer Schwester begonnen. Die beiden Afghanen sollen die Frau im Juli vergangenen Jahres ermordet haben, weil sie eine "modernere Lebensführung" verfolgte, wie aus der zum Auftakt verlesenen Anklageschrift hervorging. Die beiden sollen die Leiche dann in einem Rollkoffer mit dem Zug von Berlin nach Bayern gebracht haben.

Textgröße:

Die Staatsanwaltschaft wirft den 23 und 27 Jahre alten Angeklagten Sayed und Seyed H. vor, das Verbrechen im vergangenen Sommer vor dem Hintergrund "archaischer Ehr- und Moralvorstellungen" begangen zu haben. In der Anklageschrift hieß es, Maryam H. habe sich den "Wünschen und Anweisungen" ihrer Brüder widersetzt und nach ihrer Scheidung eine Liebesbeziehung zu einem anderen Mann unterhalten.

Die beiden Männer sollen die zweifache Mutter am 13. Juli vergangenen Jahres in Berlin unter einem Vorwand zu einem Treffen gelockt und sie dabei getötet haben. Laut Staatsanwaltschaft würgten und drosselten sie ihre Schwester, zusätzlich schnitten sie ihr die Kehle auf.

Die Leiche der Frau brachten die Brüder demnach am Tattag in einem Rollkoffer mit einem Taxi zu einem Berliner Fernbahnhof, von wo aus sie mit ihrer grausigen Fracht per Bahn nach Bayern fuhren. Dort transportierten sie den Koffer weiter mit einem Auto in die Nähe des Wohnorts des 27-jährigen Angeklagten, um ihn dort zu vergraben.

Die Brüder gerieten demnach unter anderem durch Videoaufnahmen von dem Berliner Bahnhof und Zeugenaussagen unter dringenden Tatverdacht. Die Geschwister stammen ursprünglich aus Afghanistan, kamen aber bereits mehrere Jahre vor den Ereignissen nach Deutschland.

Der Prozess begann mit mehreren Anträgen der Verteidiger: Sie beantragten einen neuen Dolmetscher, weil der bestellte Übersetzer nicht für die afghanische Sprache Dari beeidigt sei. Nach einer einstündigen Beratung wies das Gericht den Antrag ab. Der Vorsitzende Richter Thomas Groß verwies darauf, dass Unterschiede zwischen Dari und Farsi vergleichbar seien mit jenen zwischen Österreichisch und Hochdeutsch.

Die Verteidigung kritisierte zudem öffentliche Äußerungen in der Politik zu dem Fall. Bereits im August habe die damalige Berliner SPD-Spitzenkandidatin und heutige Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey von einem "Ehrenmord" gesprochen, auch die damalige Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) habe sich zu dem Fall geäußert. Demnach erwägt die Verteidigung, beide in den Zeugenstand zu rufen.

Außerdem beanstandete die Verteidigung die Nebenklage-Vertretung: Die zehn und 14 Jahre alten Kinder der getöteten Frau werden vom Berliner Opferbeauftragten Roland Weber vertreten. Damit sei der Staat in dem Prozess mit der Staatsanwaltschaft und der Nebenklage gleich zweimal vertreten, kritisierten die Verteidiger.

In einem weiteren Antrag warfen die Verteidiger Ermittlern vor, Seyed H. sei bei einer Vernehmung getäuscht worden – daher dürften diese Beweise nicht benutzt werden. Demnach soll er Ende Juli 2021 zu einer Vernehmung offiziell als Zeuge im Vermisstenfall seiner Schwester geladen worden sein, obwohl er zu dem Zeitpunkt bereits als Beschuldigter gegolten habe.

Das Gericht entschied noch nicht über diese beiden Anträge. Die Brüder äußerten sich nicht zu den Vorwürfen. Für den Prozess sind mehr als 30 Verhandlungstermine bis August angesetzt.

P.McDonald--TFWP